Landschaftspflegemaßnahmen

Der LPV Würzburg wird ab August 2022 mit der Durchführung von Pflegemaßnahmen auf verschiedenen Flächen im Landkreis Würzburg beginnen:

Diese finden in den Gemarkungen Böttigheim, Eibelstadt, Erlabrunn, Estenfeld, Gerbrunn, Goßmannsdorf, Güntersleben, Höchberg, Oberleinach, Ochsenfurt, Randersacker, Rimpar, Roßbrunn, Sommerhausen, Steinbach, Thüngersheim, Untereisenheim, Veitshöchheim und Winterhausen statt.

Ein Teil der Flächen wird beweidet, muss aber alle paar Jahre insbesondere von den Rändern gepflegt werden, um das Wiederzuwachsen z.B. mit Schlehe und anderen Gebüschen, die die Weidetiere nicht mehr verbeißen, zu verhindern. Gerade langgestreckte, aber schmale Strukturen würden ansonsten ihren Wert (Grenzlinien) verlieren. Es handelt sich in der Regel um punktuelle bzw. kleinflächige Eingriffe. Die Weidetiere sollen dann im nächsten Jahr die einjährigen Triebe mit abweiden und so kurz halten.

Bei den übrigen Flächen besteht die Pflege in der (flächigen) Mahd und dem Abfahren des Aufwuchses. Damit soll die Lebensraumqualität für wärmeliebende Tiere und Pflanzen der artenreichen Trockenhänge erhalten bleiben. In der Regel sind dies kleinere, abgelegene Bereiche, die nicht beweidet werden können oder auch aus Artenschutzgründen nur gemäht werden sollen.

Die Maßnahmen erfolgen in Absprache mit der unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes Würzburg und der Regierung von Unterfranken.
Sollten wir nichts Gegenteiliges hören, gehen wir von Ihrer Zustimmung für diese Maßnahmen aus.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an uns unter der Telefonnummer 0931/80035451.

Unsere Pflegemaßnahmen 2022

Waldbaumpflanzaktion

gefördert von Check 24

Im Waldbericht der Bundesregierung 2021 werden massive Schäden im Wald durch starke Stürme, extreme Dürre und Hitzewellen sowie die Massenvermehrung der Borkenkäferbefall festgestellt.

Im Landkreis Würzburg profitieren nun die geplagten Wälder von einer Aktion, die das Internetvergleichsportal „Check 24“ mit Unterstützung des Deutschen Verbands für Landschaftspflege, des Dachverbands der LPV Würzburg, in Leben gerufen hat. Deutschlandweit wird die Pflanzung von 100.000 jungen Bäumen gesponsort.

Im Landkreis nehmen folgende Gemeinden an der Aktion teil: Remlingen, Erlabrunn, Leinach, Hettstadt und Kirchheim. Der LPV Würzburg arbeitet eng mit den staatlichen Revierleitern und der FBG Würzburg zusammen.

In allen fünf Gemeinden wurden inzwischen durch Hiebsmaßnahmen Licht geschaffen, Zäune gegen den Verbiss gebaut und Bäumchen gepflanzt und markiert. Teilweise beteiligten sich die Bürger an der Aktion und legten Hand mit an.

Das Baumartenspektrum reicht von Walnussbäumen über Elsbeeren, Mehlbeeren und Schwarzkiefern bis hin zu Atlaszedern.

Wir hoffen auf ein feuchtes Frühjahr, damit jungen Bäume einen guten Wachstumsstart haben.

Bund Walnüsse, wurzelnackt

Atlaszeder im Pflanzcontainer

 

Landschaftspflege im Winter 2021/2022

In Erlabrunn im Gewann „Hölzlein“ wurden alte Streuobstbestände freigestellt.

Sowohl die Wiesen wie auch die Obstbäume selbst waren völlig eingewachsen und mit Gebüsch überwuchert. Durch die Entbuschung entstehen attraktive Lebensräume für Steinkauz, Wiedehopf und Wendehals. Die Mopsfledermaus richtet sich ihr Revier ein.

Damit erweitern wir die Fläche vom Gewann „Pfaffenberg“ und „Kaulesel“ um weitere zwei Hektar. Die Flächen sollen durch Beweidung z.B. durch Ziegen oder eine extensive zweischürige Mahd offengehalten werden.



Entbuschung und Pflege bei der Stadt Röttingen am „Ritzberg“

Ziel des Landschaftspflegeverbands ist es die über Jahrhunderte geschaffene Kulturlandschaft und die damit verbundenen artenreichen Lebensräume wiederherzustellen, zu erhalten und durch eine extensive Nutzung zukunftsfähig zu machen.

Viele verbuschte Flächen um Röttingen waren früher Weinberge, in die Wiesen eingestreut waren. Getrennt waren die Grundstücke durch Lesesteinriegel, die in der Falllinie der Hänge verlaufen.

Der Weinbau ist seit Jahrzehnten rückläufig, die Weidehaltung wurde aufgegeben. So entstanden Streuobstbestände und Mähwiesen, deren Nutzung aber auch wieder einschlief. Viele Wiesenflächen und die charakteristischen Lesesteinhaufen sind zwischenzeitlich zugewachsen.

Am Ritzberg wurde dieser Entwicklung entgegengewirkt und im Februar 2022 kräftig entbuscht. Ein Rinderbeweider steht bereit, um die Folge“pflege“ und Nutzung zu übernehmen.

 

Archiv

Pflegemaßnahmen

2021
Gemarkungen und Flächen

Böttigheim:
1809, 1812, 1833, 2008, 2009, 2012, 2013, 2015, 2022, 2023, 2024, 2025, 2026, 2027, 2028, 2029, 2030, 2031, 2032, 2033, 2034, 2035, 2036
Erlabrunn:
4623, 4686, 4687, 4688/0, 4688/1, 4689, 4690, 4691, 5036, 5037, 5038, 5040, 5062

Estenfeld:
5416, 5417

Gerbrunn:
1757

Höchberg:
4016

Oberleinach:
2920, 2957, 2958

Unterleinach:
1965, 1993/0, 1993/2, 1994, 1995, 1996, 1997, 2040, 2071, 2072, 2106

Randersacker:
5805/2, 5809, 5810/0, 5810/2, 5810/3, 5837/2, 5837/3, 6105, 6132/2, 6133, 6133/2, 6135, 6142, 6144

Roßbrunn:
113, 118, 153, 156, 157, 158, 159, 160, 161, 162, 191, 192, 193, 195

Thüngersheim:
3077/1, 3077/4, 3078/1, 3178, 6688, 6696, 6697, 6698, 6699, 6700, 6701, 6702, 6703, 6704, 6705, 6706, 6707, 6708, 8983, 9065, 9067, 9069, 9079, 9107

Untereisenheim:
390, 391, 392, 393, 394, 395, 396, 397, 398, 411, 413, 414, 415

Veitshöchheim:
2524, 2525, 2526/2, 3496, 3527, 3528, 3529, 3545, 3546, 3547, 3549, 3550, 3551, 3552, 3553, 3554, 3556, 3692/1

2019 – Gemarkungen und Flächen

Böttigheim:
1253, 1812, 1814,1815, 1816, 1817, 1818, 1819, 1820, 1821,1822, 1823, 1824, 3190

Erlabrunn:
4389, 4390, 4398, 4400, 4401, 4402, 4403, 4404, 4405, 4406, 4407, 4408, 4410, 4411, 4412, 4413, 4415, 4417, 4806, 4809, 4810, 4811, 4812, 4813, 4815, 4816, 4817, 5155, 5186, 5190, 5195, 5213, 5214

Goßmannsdorf:
651, 652, 929, 930, 963, 964, 965, 966, 967, 976, 977, 992, 1004, 1005, 1006, 1007, 1152, 1677, 2189, 2295, 2331

Güntersleben:
4632, 4633, 4634, 4635, 4636

Kleinochsenfurt:
608, 1155, 1171, 1172, 1176, 1177, 1178, 1179, 1180, 1180/1, 1181, 1182, 1183, 1184, 1190, 1191

Oberleinach:
2376, 2470

Ochsenfurt:
598, 600, 601, 602, 605, 770, 2476, 2478, 2541

Randersacker:
6144, 6152, 6154, 6154/2

Rimpar:
3424, 3426, 3430, 3969, 3970, 3971, 3972, 3973

Röttingen:
4887, 4889, 4890, 4913, 4914, 4918, 4919, 4921, 4922, 4925, 4926, 4929, 4931, 4933, 4939, 4940, 4943, 4944, 4944, 4953, 4960, 4966, 4971, 4974, 4987, 4988, 4989, 4993, 4999, 5009, 5011, 5013, 5015, 5017, 5019, 5020, 5021, 5022, 5132, 5161, 5162, 5163, 5164, 5171, 5172, 5174, 5179, 5186   

Sommerhausen:
1561, 1562, 1788

Steinbach:
2542, 2944

Unterleinach:
804, 804/2, 930, 1935/1,1936, 1939, 4422, 4457, 4458, 4459, 4461, 4462, 4463, 4464, 4465, 4470, 4471, 4472, 4473, 4474, 4475, 4475/1, 4476, 4477, 4490

Winterhausen:
1060, 1562, 1607, 1609, 1635

 

Sollten wir nichts Gegenteiliges hören, gehen wir von Ihrer Zustimmung für diese Maßnahme aus.

Veranstaltungen

Begleiten Sie uns auf interessante Wanderungen und Naturentdeckungen oder buchen Sie praktische Kurse wie z.B. im Juli unseren "Sensenkurs - Mähen und Dengeln für den Hausgebrauch".

Lesen Sie hier mehr ...

Artenschutz

Aus der Natur- und Landschaftspflege entwickelte sich ein spezieller Schutz von ökologischen Nischen.

Lesen Sie hier mehr ...

Lebensräume

Hier stellen wir ihnen unterschiedliche Lebensräume und unsere Biotop-Pflege in der Region Würzburg vor.

Lesen Sie hier mehr ...

Beweidung

Im Naturschutz gilt die Beweidung auch heute noch als wichtigste Nutzungs- und zugleich Pflegeform.

Lesen Sie hier mehr ...

PIM

Mit Produktionsintegrierten Maßnahmen (PIM) gelingt ein entscheidender Schritt zur Verbesserung des Lebensraumes von bedrohten Tierarten und Ackerfauna.

Lesen Sie hier mehr ...

Biodiversität

Der Begriff Biodiversität bedeutet übersetzt „die Vielfalt des Lebens“ – der Lebensräume, der Pflanzen und der Tiere.

Lesen Sie hier mehr ...
Copyright 2022 Landschaftspflegeverband Würzburg e.V.
Pflegemaßnahmen
  • Pflegemaßnahmen